logo-transparent

Die Bergwaldoffensive

Mit Pioniergehölzen bewachsene ehemalige Kahlfläche am Grünten

Unsere Bergwälder sind ein einzigartiger Schatz der Natur. Sie bieten Erholung und Naturgenuss, sind Lebensraum für viele gefährdete Arten und ermöglichen zugleich die Nutzung des nachwachsenden Rohstoffes Holz. Darüber hinaus leisten sie einen wichtigen Beitrag zum wirksamen, wirtschaftlichen und landschaftsgerechten Schutz vor Naturgefahren.

Doch diese Wälder sind vom Klimawandel bedroht. Mit den steigenden Temperaturen ändern sich die Wuchsbedingungen für die Bergwälder und Schädlingsbefall, zum Beispiel durch Borkenkäfer, wird häufiger. Das trifft vor allem die dominierende Baumart in unseren Bergwäldern: die Fichte. Die Wälder im Alpenraum müssen daher rechtzeitig auf den Klimawandel vorbereitet werden.

Die Entwicklung von Strategien zur Anpassung an den Klimawandel ist zentral für die Klimavorsorgepolitik der Bayerischen Staatsregierung. Aus diesem Grund ist die Bergwaldoffensive Bestandteil des Klimaprogramms Bayern 2020. Die Anpassung der Bergwälder braucht vier Dinge:

- die Beteiligung und Unterstützung der örtlichen Akteure
- eine sachgerechte Pflege
- die Verjüngung mit den angepassten Baumarten des Bergmischwaldes und
- die Fortführung der Schutzwaldsanierung

Im Rahmen der Bergwaldoffensive werden daher die Maßnahmen zur Stabilisierung und nachhaltigen Anpassung der Bergwälder an den Klimawandel intensiviert und im Einklang mit den Zielen der Alpenkonvention umgesetzt. Wo diese dringenden Maßnahmen nicht kostendeckend sind, brauchen Waldbesitzer finanzielle Hilfe. Für die Bergwaldoffensive werden aus dem Klimaprogramm bis zum Jahr 2011 zusätzlich 7,5 Millionen Euro bereitgestellt.

Download Flyer "Bergwald-Offensive - Schutz für unsere Bergwälder" (PDF, 0,7 MB)